REISEBERICHTE

Klima- und Wasserstandbedingungen bestimmen den jeweiligen Tagesablauf unserer Survival- Tours.
Zudem sind wir abhängig von Nahrungsmittelbestand bzw. Tiervorkommen sowie den Wetterbedingungen. Trotzdem versuchen wir unser Bestes, alle beschriebenen Aktivitäten wie beschrieben durchzuführen.

Folgender Bericht ist daher als Beispiel zu verstehen und soll euch helfen die Tour einschätzen zu können:

1. TAG
ANKUNFT IN MANAUS


Transfer vom Flughafen zum Hotel.
Das Hotel liegt zentral im Kern von Manaus.
Sämtliche Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß zu erreichen:
- Indianermuseum (Museo dos Indios)
- Teatro Amazonas
- Hafen mit seinen Markthallen.
2. TAG:
TRANSFER ZUR POUSADA


Früh am Morgen, nach dem Frühstück holt euch einer unserer Mitarbeiter ab. Wir machen uns auf den Weg zum Flusshafen von Manaus. Zunächst steht ein Besuch des lokalen Marktes an, danach schippern wir via Boot zum "Meeting of the Waters". Das ist die Flusskreuzung, hier treffen der Negro und der Solimões aufeinander und bilden zusammen den Amazonas.

Wie bereits beschrieben ist der Amazonas mit ungefähr 175 Millionen Litern der wasserreichste Fluss der Erde. Er hat eine Länge von ca. 5,8 Millionen km, ca. 10.000 Flüsse münden in den Amazonas. 
Insgesamt kommt der Amazonas auf eine Fläche von ca. sieben Millionen km² (20x größer als Deutschland).. Der Amazonas erstreckt sich flächendeckend von den Anden bis zum Atlantik. Die Pflanzen- und Tierwelt ist weltweit nirgends größer und auch in ihrer Artenvielfalt einzigartig. Noch immer gibt es unerforschte Gebiete bzw. unbekannte Pflanzen- und Tierarten.

Zudem werden wir auf dem Weg zur Pousada eine kleine Pause einnehmen, um die wunderschönen und berühmten Wasserlilien zu bestaunen.
Die Pousada wird unser Ausgangspunkt für die Amazonas Expedition sein/ hier übernachten wir.

Nach der Ankunft erwartet uns ein typisch brasilianisches Mittagessen. Anschließend geht es ins Kanu, wir wollen exotische Vögel und Fische beobachten. Vielleicht sehen wir hier sogar schon Delfine.
In den kommenden Tagen erwarten uns eindrucksvolle und ausgedehnte Wanderungen sowie Kanufahrten durch das Amazonasgebiet.

- Wir orientiere ich mich im Dschungel; wie bewege ich mich gefahrlos fort?
- Wie lebe ich zusammen mit den Tieren, vor allem mit gefährlichen bzw. giftigen Tieren? In den bevorstehenden Tagen werden wir auf viele Tiere treffen – Vogelspinnen, Anakonda.
- Die zahlreiche und vielseitige Pflanzenart, was davon darf ich verzehren, was davon ist giftig?
- Wie errichte ich ein sicheres Nachtlager, wie mache ich eine Feuerstelle ohne Feuerzeug und Co?


Weit weg jeglicher Zivilisation werden die Antworten auf diese Fragen existenziell sein. Wir erforschen, entdecken und lernen den Amazonas kennen!
3. TAG
WIR VERLASSEN DIE ZIVILISATION UND BEGEBEN UNS IN DEN DSCHUNGEL


Nach dem Frühstück erwartet euch eine intensive Erstschulung über adäquates Verhalten im Dschungel, danach verlassen wir die Pousada. Jetzt geht’s los, Aufbruch in den Dschungel. Die nächsten Tage und Nächte werden wir ausschließlich im brasilianischen Regenwald verbringen.
Wir errichte ich mir ein sicheres Nachtlager? Wie errichte ich eine Feuerstelle? Zwei überlebensnotwendige Maßnahmen, die für die nächsten Tage zum täglichen Ablauf gehören werden.
4. TAG
NAHRUNGSBESCHAFFUNG IM REGENWALD


Hauptthema am vierten Tag gilt der Nahrungsbeschaffung im Dschungel. Welche Pflanzen und Früchte sind essbar und welche nicht. Wir müssen uns unser Essen suchen, sammeln und vielleicht sogar jagen. Doch damit nicht genug, auch die Zubereitung wird sich hier im Regenwald als große Herausforderung erweisen.
Am frühen Abend wird es wieder Zeit ausreichend Brennholz zu sammeln und das Nachtlager herzurichten.
5. TAG
BEOBACHTUNG HEIMISCHER VÖGEL UND FLUSSÜBERQUERUNGEN


Heute geht es sehr früh los, denn wir möchten seltene Vögel und Schmetterlinge beobachten. Die frühen Morgenstunden eignen sich am besten dafür. Gegen Mittag werden wir mehrere Flüsse überqueren, auch dies wird wieder eine große Herausforderung werden. Zum Tagespensum gehören natürlich auch wieder Nahrungsbeschaffung sowie die Errichtung des Nachtlagers.
6. TAG
SPEERFISCHEN UND DIE BEOBACHTUNG NACHTAKTIVER TIERE


Ab aufs Kanu! Die vielen Flüsse des Amazonas rufen.
Auch abends werden wir nochmal ins Kanu steigen. Nachtaktive Tiere gilt es zu beobachten. 
Mit Glück beim Speerfischen wird uns ein eiweißhaltiges Mittagessen am nächsten Tag erwarten. Übrigens schwimmen und leben im Amazonas ungefähr 2.500 unterschiedliche Fischarten!
 7. TAG
PIRANHA- UND TUCUNARÉ-FISCHEN IM ÜBERSCHWEMMUNGSGEBIET


Heute wollen wir besonders köstliche Speisefische angeln, den Tucunaré und den Tambaqui. Aber auch die legendären Piranhas wollen wir heute genauer unter die Lupe nehmen. Zudem geht es in mit dem Kanu zur Erkundungsfahrt zu den Überschwemmungsgebieten Igapós und Igarapés. Hier gibt es eine Reihe sehr außerordentlicher, ungewöhnlicher Tierarten.
Danach machen wir uns auf den Weg zum Indianerdorf. Hier werden wir übernachten!
8. TAG:
SCHWARZE BRÜLLAFFEN UND ROTE ARAS


Meist hält sich der Brüllaffe hoch oben im Kronenbereich der Amazonasbäume auf. Beim klettern bzw. schwingen von Baum zu Baum stellt er sich sehr geschickt an. Daher ist es ein Geschenk ihn erblicken bzw. beobachten zu können.
Aras, die farbenprächtigen Papageien des Amazonas sind gesellige Vögel, die sich überwiegend in Gruppen aufhalten. Im Rudel durchfliegen sie regelmäßig ein weites Gebiet. Dieses verteidigen Sie nicht gegen andere Artgenossen. Durch den Überfluss an pflanzlicher Nahrung sammeln sich oftmals auf einem Baum verschiedene ARAS- Gruppen.
 
9. TAG:
FLUSSDELPHINE


Eine letzte Dschungel-Wanderung am Vormittag. Ein letztes Mittagessen im Dschungel. Und nachmittags erwartet uns ein weiteres Highlight – die Delfine. Wir werden versuchen die Delfine zu füttern, evtl. mit ihnen zu schwimmen. Nach diesem atemberaubenden Erlebnis werden wir unsere letzte Nacht im Amazonas Regenwald verbringen.
10. TAG:
GUMMI- UND MANIOKPLANTAGE UND CHURRASCO PARTY AM ABEND


Frühstück, Abbau des Nachtlagers. Dann steht ein Besuch auf einer Gummi- Maniokplantage auf dem Tourprogramm. Dann heißt es Abschied nehmen vom Amazonas. Rücktransfer zur Pousada. Abends werden wir bei einem typischen brasilianischen Churrasco (grillen) noch gemütlich zusammen sitzen, erzählen über unsere Eindrücke, unsere Empfindungen, vielleicht sehen wir uns und das Leben nun aus einem anderen Blickwinkel?
11. TAG:
ZURÜCK NACH MANAUS


Rücktransfer ins Hotel in Manaus.
 
 12. TAG:
RÜCKREISE NACH DEUTSCHLAND


Nach dem Frühstück folgt der Transfer zum Flughafen und es geht zurück in die Heimat. 

Wie bereits erwähnt, kann der Tour Ablauf umgestellt werden, da je nach Wetter bzw. Wasserstandbedingungen wir uns an die Örtlichkeiten und Wettersituation anpassen müssen. Speziell in den Monaten von Oktober bis Dezember ist der Wasserstand des Amazonas sehr niedrig, sodass die kleineren Seitenarmflüsse nicht befahren werden können.

Impressum